Historischer Verein für die Grafschaft Ravensberg e.V.

Informationen / Veranstaltungen

Hier finden Sie unser Gesamtprogramm:


Programm 1. Halbjahr 2024
Druckversion

Programm 1. Halbjahr 2024
Termine nach Datum

Videokonferenzen

Es wird über den Newsletter dazu eingeladen. Auf diesem Weg erhalten Sie die Zugangsdaten zu einer Zoomkonferenz. Falls Sie über den Newsletter Informationen zu unseren Veranstaltungen erhalten möchten, melden Sie sich bitte unter info@hv-ravensberg.de an.

Unter folgenden Links finden Sie noch einige Informationen zu Zoom für diejenigen, die mit diesem Programm noch nicht gearbeitet haben.

Zoom-Webseite:

Zoom-Portal der Uni Bielefeld (mit Anleitungen und allgemeinen Tipps):

Hinweis zur Teilnahme im Browser ohne Installation:

Jahreshauptversammlung

Samstag, 16.3.2024, 14 Uhr, Widukind-Museum Enger, Kirchplatz 10, 32130 Enger
Regine Krull: Führung
15.30 Uhr, Gerbereimuseum Enger, 32130 Enger, Hasenpatt 4
Jahreshauptversammlung

Vorträge

Dienstag, 20.2.2024 Neuer Termin: 27.2.2024, 19 Uhr, SO2
Dr. Kim Sebastian Todzi, Universität Hamburg:
Der Woermann-Konzern und der deutsche Kolonialismus.
Kaum ein Unternehmen war mit der deutschen Kolonialherrschaft in West- und Südwestafrika über so lange Zeit so eng verbunden wie das von einem Bielefelder Kaufmann gegründete Handelshaus C. Woermann. Todzi beschreibt den Aufstieg der Firma zum Weltkonzern und seine Rolle im Völkermord an den Herero und Nama.
Dienstag, 26.3.2024, 19 Uhr, SO2
Dr. Norbert Sahrhage:
Dr. Karl Paetow – Kunsträuber und Museumsleiter in Bünde und Bad Oeynhausen.
Neuere Forschungen unter anderem zu seiner Tätigkeit beim Einsatzstab Reichsleiter Rosenberg in Paris machen eine Neubewertung des früheren Museumsleiters notwendig.
Dienstag, 23.4.2024, 19 Uhr, SO2
Prof. Dr. Ulrich Andermann:
Vorstellung seiner Veröffentlichung „Recht, Richter und Gerichte in Ravensberg. Rechtsgeschichte einer Grafschaft“. Von den ersten Vogteigerichten im 9. Jahrhundert bis zum Jahr 1813 werden unter Einbeziehung Herfords die ländliche und städtische, die weltliche und geistliche Gerichtsbarkeit vorgestellt, wobei das Justizwesen stets mit der Verwaltung verflochten war.
Dienstag, 28.5.2024, 19 Uhr, SO2
Dr. Johannes Altenberend:
Willy Katzenstein „Der Freiheit Wimpel weht am Mast“. Selbstzeugnisse eines westfälischen Juden zwischen Assimilation und Emigration.
In Kooperation mit der Historischen Kommission für Westfalen
Als Vorsteher der Bielefelder Synagogen-Gemeinde und als Repräsentant des westfälischen Judentums war Willy Katzenstein (1874-1951) an der Gründung der Reichsvereinigung der deutschen Juden beteiligt. Seine Beziehungen zu zentralen jüdischen Organisationen in Berlin waren die Voraussetzung dafür, dass er nach 1933 soziale und wirtschaftliche Hilfseinrichtungen für die jüdische Bevölkerung Westfalens geschaffen und die Auswanderung vieler Juden und Jüdinnen ermöglicht hat. Im Londoner Exil hat Katzenstein eine umfangreiche Autobiographie verfasst, die von Dr. Altenberend ediert worden ist.

Alle Veranstaltungen finden, wenn kein anderer Ort angegeben ist, im Veranstaltungssaal SO2 des Stadtarchivs, Kavalleriestr. 17, 2. Etage, 33602 Bielefeld statt. Die Veranstaltungen des Historischen Vereins sind, wenn nicht anders angegeben, kostenlos. Gäste sind stets willkommen.

Exkursion in den nordwestlichen Harz

Freitag, 19.4.-Sonntag, 21.4.2024
Diese Exkursion wird leider abgesagt, da nicht genügend Anmeldungen eingegangen sind.
Falls Interesse an dieser Fahrt besteht, melden Sie sich unter 0521 333947.
Bei entsprechender Nachfrage kann die Exkursion zu einem anderen Termin nachgeholt werden.
Leitung Dr. Bernhard Suermann:
Bürgerstolz, Adelssitze, geistliches Leben: Die Bedeutung des Harzes für das Mittelalter
Programmkosten 50 € / Nichtmitglieder 70 €

Hotel- und Verpflegungskosten in Goslar (ca. 240 € für zwei Nächte mit Frühstück) sind selbst zu entrichten. Die Hotelbuchung erledigen die Teilnehmer selbst. Dr. Suermann schlägt als Hotel "Niedersächsischer Hof", Klubgartenstr. 1-2, 38640 Goslar, vor, da dieses Hotel in Bahnhofsnähe liegt. Es kann auch eine andere Unterkunft gewählt werden. Für die Bahnfahrten wird ein Deutschlandticket (49 €) benötigt, dass jeder Teilnehmer selbst anschafft. Die Ziele liegen nicht weit von den Bahnstationen entfernt, es sind aber kürzere Strecken zu Fuß zurückzulegen. Festes Schuhwerk ist zu empfehlen.

Anmeldung bis zum 16. März 2024 unter 0521 333947 oder info@hv-ravensberg.de.
Überweisung der Programmkosten bitte nach Anmeldung auf das Vereinskonto.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Geplanter Ablauf
19. April:
Treffpunkt: 14 Uhr Bielefeld Hauptbahnhof (Bahnhofshalle)
Ankunft Goslar: 17.16 Uhr
Stadtführung Goslar: 18.00 Uhr

20. April:
Fahrt zum ehemaligen Benediktinerkloster Ilsenburg: 10.06 - 10.27 Uhr, 11.30 Uhr Führung
Fahrt zum ehemaligen Kanonissenstift Wendhusen: 14.31 - 15.39 Uhr, 16.30 Uhr Führung
Rückfahrt nach Goslar: 18.19 - 19.52 Uhr

21. April:
11.30 Uhr Kaiserpfalz Führung
14.03 - 16.57 Uhr Rückfahrt nach Bielefeld

Führungen

Donnerstag, 6.6.2024, 17 Uhr, Treffpunkt Altes Rathaus, Niederwall 25, 33602 Bielefeld
Christina Wittler:
Führung durch die Bielefeld Altstadt, Dauer ca. 90 Min.

LWL-Medienzentrum für Westfalen

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) macht mit seinem LWL-Medienzentrum für Westfalen nun ein besonderes Angebot. Eine große Anzahl an Filmen steht seit dieser Woche im Download-Bereich des Westfalen Medien Shops frei für Sie zur Verfügung. Damit reagiert der LWL darauf, dass auch in der Region Westfalen das öffentliche und private Leben derzeit stark eingeschränkt ist. Museen und Kinos werden geschlossen, Theateraufführungen und Konzerte abgesagt, Vereinsaktivitäten eingestellt. Weite Teile des kulturellen Lebens kommen erst einmal zum Erliegen.

Der LWL möchte allen Menschen in Westfalen in dieser Zeit kostenfrei ein Stück westfälischer Kultur nach Hause liefern. Das Angebot umfasst rund 100 Dokumentationen, Kurzfilme und Reportagen zur Region und Geschichte Westfalens. Lassen Sie sich überraschen und stöbern Sie doch einmal.

Interessierte finden hier das gesamte Filmangebot: http://westfalen-medien-shop.lwl.org/download-medien/.

Bauernhausmuseum - https://www.bielefelder-bauernhausmuseum.de

Programm Bauernhausmuseum (Februar - Juni 2024)

Programm Bauernhausmuseum (Juli - Dezember 2024)

Das Bauernhausmuseum ist 1917 auf Betreiben des Historischen Vereins eröffnet worden. Nach dem Brand des alten Meierhofs zu Ummeln hat der Verein zusammen mit der GAB eine gemeinnützige Gesellschaft gegründet, die nach der Umsetzung des Mölleringhofes aus Rödinghausen das Museum seit 1999 in eigener Regie betreibt.

Vereinsmitglieder haben bei Vorlage einer Mitgliedskarte im Bauernhausmuseum freien Eintritt.

Ausstellungen:

24.3. – 11.8.2024
Helden der Kindheit, Geschichte des Kinderfernsehens
Ausstellungseröffnung 24.3.2024, 11.30 – 12.30 Uhr

Das Bauernhausmuseum ist keine städtische Einrichtung, sondern eine gemeinnütze GmbH. Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist das Museum auf Spenden angewiesen, die den Betrieb des Museums sichern helfen: Das Spenden-Konto der Bielefelder Bauernhausmuseums gGmbH hat folgende IBAN: DE87 4805 0161 0000 0776 77 (Sparkasse Bielefeld). Auch der Besuch des Cafés hilft sehr dabei, das Museum zu finanzieren.

Historisches Museum - https://www.historisches-museum-bielefeld.de

9.6. - 31.12.2024
Ausstellung „Oder kann das weg?“
Schwerpunkte im Historischen Museum: #Wegwerfen #Wiederverwenden #Wertschätzen und im Museum Huelsmann: #Restaurieren #Renovieren #Rekonstruieren
Die Museen im Ravensberger Park laden herzlich zur Eröffnung der neuen Ausstellung am 9. Juni 2024 um 11.30 Uhr in das Gässchen des Historischen Museums ein.

Klosterruine am Jostberg

Klosterruine 1 Klosterruine 2

Am 13. Dezember 2009, 14.30 Uhr wird die instandgesetzte und teilweise restaurierte Kirchenruine des Franziskanerklosters am Jostberg den Bielefelder Bürgerinnen und Bürgern übergeben. Seit 1912 bemühte sich der Historische Verein, die Ruine käuflich zu erwerben und als Denkmal herzurichten. In den 1990er Jahren hat eine Arbeitsgruppe des Vereins den Chorraum freigelegt. Nun ist der gesamte Kirchenraum sichtbar, die Grundmauern sind teilweise aufgemauert, fehlende Stellen behutsam ergänzt und die Altarreste gesichert worden.


Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle befindet sich im Institut Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek Bielefeld.

Öffnungszeiten von Stadtarchiv und Landesgeschichtlicher Bibliothek

Montag - Freitag 10 bis 17 Uhr

Die Landesgeschichtliche Bibliothek steht als sogenannte Open Library mit erweiterten Öffnungszeiten montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Magazinaushebungen
Montag bis Freitag: 10:30 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr, 15:30 Uhr

Unsere Geschäftsstelle befindet sich im Bürotrakt des Stadtarchivs in der ersten Etage.

Besuchereingang außerhalb der Öffnungszeiten: Kavalleriestraße 17

Besuchereingang während der Öffnungszeiten: Neumarkt 1

Telefonnummer: 0521 51-2469
Faxnummer: 0521 51-9150 2469

Weitere Informationen:

http://www.stadtarchiv-bielefeld.de

https://www.stadtarchiv-bielefeld.de/Aktuelles/Aktuelles-Corona.