Historischer Verein für die Grafschaft Ravensberg e.V.

Informationen / Veranstaltungen

Hier finden Sie unser Gesamtprogramm für das 2. Halbjahr 2020:

Druckversion

Zur Zeit finden die Vorträge nur als Videokonferenzen statt. Ein neues Programm erscheint erst, wenn wieder Präsenzveranstaltungen möglich sind.

Ab 30.03.2021 sind das Historische Museum und das Bauernhausmuseum bis auf weiteres wieder geschlossen. Das Stadtarchiv und die Landesgeschichtliche Bibliothek sind bis zum 18.4.2021 geschlossen.

Vorträge

9. März 2021, 19.00 Uhr
Dr. Annette Hennigs:
Quellen zur Polizeigeschichte 1815 - 1946 -
ein Onlineangebot des Landesarchivs NRW
27. April 2021, 19.00 Uhr
Dr. Teresa Schröder-Stapper:
Stift, Stadt und Schutzherr. Herford und Essen im Vergleich
1. Juni 2021, 19.00 Uhr
Dr. Martin Kroker:
Archäologische und historische Forschungen am Herforder Stift

Diese drei Vorträge finden als Videokonferenzen statt. Zu diesen Vorträgen wird über den Newsletter eingeladen und auf diesem Weg erhalten Sie die Zugangsdaten zu der Zoom-Konferenz.

Falls Sie bisher noch nicht den Newsletter erhalten und an den Vorträgen oder einzelnen Vorträgen teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte für den Newsletter unter info@hv-ravensberg.de an.

Erstes Ravensberger Kolloquium am Samstag, 23. Januar 2021

Thema „Die Grafschaft Ravensberg in Mittelalter und Reformationszeit“. Aufgrund der Corona-Lage findet das Kolloquium als Online-Konferenz per Zoom statt. Diese wissenschaftliche Tagung bildet den Auftakt zu einer neuen Veranstaltungsreihe des Historischen Vereins.

Insgesamt werden acht Kurzvorträge zu verschiedenen Themen gehalten. In ihnen geht es um Herrschaftsbildung und Herrschaftsträger (Frank Huismann, Roland Linde, Dr. Jürgen Jablinski), um die Ravensberger Ritterschaft (Dr. Elizabeth Harding), Bildung und Gelehrsamkeit (Dr. Christian Helbich) und die weibliche Seite der Grafschaft (Dr. Stephanie Marra). Nicht zuletzt werden auch von der Universität Bielefeld Prof. Dr. Antje Flüchter und Prof. Dr. Stefan Gorißen über die Religionspolitik in Ravensberg im 16. Jahrhundert bzw. über „Die Grafschaft als Exklave. Herrschaftspraxis in Ravensberg unter den Herzögen von Jülich–Kleve–Berg“ sprechen. Die Tagung beginnt um 9.15 Uhr und endet um 17.30 Uhr.

Für eine Teilnahme bittet der Verein bis Donnerstag um eine Anmeldung per Mail an folgende Adresse: info@hv-ravensberg.de. Am Freitag werden die entsprechenden Zoom-Daten versandt.

Unter folgenden Links finden Sie noch einige Informationen zu Zoom für diejenigen, die mit diesem Programm noch nicht gearbeitet haben.

Zoom-Webseite:

Zoom-Portal der Uni Bielefeld (mit Anleitungen und allgemeinen Tipps):

Hinweis zur Teilnahme im Browser ohne Installation:

Tagesprogramm

LWL-Medienzentrum für Westfalen

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) macht mit seinem LWL-Medienzentrum für Westfalen nun ein besonderes Angebot. Eine große Anzahl an Filmen steht seit dieser Woche im Download-Bereich des Westfalen Medien Shops frei für Sie zur Verfügung. Damit reagiert der LWL darauf, dass auch in der Region Westfalen das öffentliche und private Leben derzeit stark eingeschränkt ist. Museen und Kinos werden geschlossen, Theateraufführungen und Konzerte abgesagt, Vereinsaktivitäten eingestellt. Weite Teile des kulturellen Lebens kommen erst einmal zum Erliegen.

Der LWL möchte allen Menschen in Westfalen in dieser Zeit kostenfrei ein Stück westfälischer Kultur nach Hause liefern. Das Angebot umfasst rund 100 Dokumentationen, Kurzfilme und Reportagen zur Region und Geschichte Westfalens. Lassen Sie sich überraschen und stöbern Sie doch einmal.

Interessierte finden hier das gesamte Filmangebot: http://westfalen-medien-shop.lwl.org/download-medien/.

Jahreshauptversammlung

Samstag, 22.02.2020
14.00 Uhr, Haus Neuland, Senner Hellweg 493, 33689 Bielefeld
Die Versammlung beginnt mit einer Führung zum römischen Marschlager.

Tagesordnung:
  1. Begrüßung
  2. Geschäftsbericht des Vorsitzenden für das Jahr 2019
  3. Berichte aus den Arbeitsgemeinschaften
  4. Kassenbericht
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung von Vorstand und Beirat
  7. Verschiedenes

Bauernhausmuseum

Das Bauernhausmuseum ist 1917 auf Betreiben des Historischen Vereins eröffnet worden. Nach dem Brand des alten Meierhofs zu Ummeln hat der Verein zusammen mit der GAB eine gemeinnützige Gesellschaft gegründet, die nach der Umsetzung des Mölleringhofes aus Rödinghausen das Museum seit 1999 in eigener Regie betreibt.

Vereinsmitglieder haben bei Vorlage einer Mitgliedskarte im Bauernhausmuseum freien Eintritt.

Das BauernhausMuseum ist ab 19.3.2021 wieder geöffnet. Eine Anmeldung ist z. Zt. nicht erforderlich.

Das Café bietet weiterhin freitags bis sonntags von 11 bis 16.30 Uhr einen Abholservice an.

Ausstellungen:

25.10.2020 - 18.07.2021
4 Wände – Hier spielt das Leben
Einfamilienhäuser in Deutschland

Flyer Bauernhausmuseum

Das Bauernhausmuseum ist keine städtische Einrichtung, sondern eine gemeinnütze GmbH. Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten ist das Museum auf Spenden angewiesen, die den Betrieb des Museums sichern helfen: Das Spenden-Konto der Bielefelder Bauernhausmuseums gGmbH hat folgende IBAN: DE87 4805 0161 0000 0776 77 (Sparkasse Bielefeld). Auch der Besuch des Cafés hilft sehr dabei, das Museum zu finanzieren.

https://www.bielefelder-bauernhausmuseum.de

Ausstellungen

Historisches Museum - https://www.historisches-museum-bielefeld.de/

Ab 9.3.2021 ist das Historische Museum wieder geöffnet.

06.09.2020 - 30.05.2021
Die große Illusion. Bielefelder Kinogeschichte(n) aus 125. Jahren

Erntedankfest

2020 kann leider kein plattdeutscher Gottesdienst stattfinden.

Gustav-Engel-Preis

21.11.2020 Termin kann leider nicht stattfinden.

Der Historische Verein für die Grafschaft Ravensberg e. V. verleiht den diesjährigen

GUSTAV-ENGEL-PREIS

zur Förderung des geschichtswissenschaftlichen Nachwuchses.

Der Preis wird im Rahmen einer Feierstunde verliehen, die am Sonnabend, dem 21. November 2020, um 15.30 Uhr, im Großen Saal des Neuen Rathauses zu Bielefeld, Niederwall 23, stattfindet.

Hierzu laden wir Sie herzlich ein. Anmeldung unter 0521 333947.

  • Begrüßung
  • Grußwort
  • Verleihung des GUSTAV-ENGEL-PREISES
  • Vortrag
  • Musikalischer Beitrag
  • Ausklang

Klosterruine am Jostberg

Klosterruine 1 Klosterruine 2

Am 13. Dezember 2009, 14.30 Uhr wird die instandgesetzte und teilweise restaurierte Kirchenruine des Franziskanerklosters am Jostberg den Bielefelder Bürgerinnen und Bürgern übergeben. Seit 1912 bemühte sich der Historische Verein, die Ruine käuflich zu erwerben und als Denkmal herzurichten. In den 1990er Jahren hat eine Arbeitsgruppe des Vereins den Chorraum freigelegt. Nun ist der gesamte Kirchenraum sichtbar, die Grundmauern sind teilweise aufgemauert, fehlende Stellen behutsam ergänzt und die Altarreste gesichert worden.


Geschäftsstelle

Unsere Geschäftsstelle befindet sich im Institut Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek Bielefeld.

Öffnungszeiten von Stadtarchiv und Landesgeschichtlicher Bibliothek

Montag - Freitag 10 bis 17 Uhr

Die Landesgeschichtliche Bibliothek steht als sogenannte Open Library mit erweiterten Öffnungszeiten montags bis samstags von 10 bis 20 Uhr zur Verfügung.

Magazinaushebungen
Montag bis Freitag: 10:30 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr, 15:30 Uhr

Unsere Geschäftsstelle befindet sich im Bürotrakt des Stadtarchivs in der ersten Etage.

Besuchereingang außerhalb der Öffnungszeiten: Kavalleriestraße 17

Besuchereingang während der Öffnungszeiten: Neumarkt 1

Telefonnummer: 0521 51-2469
Faxnummer: 0521 51-6844

Weitere Informationen:

http://www.stadtarchiv-bielefeld.de

Stadtarchiv und Landesgeschichtliche Bibliothek (LgB) sind bis zum 8. März 2021 geschlossen.

Der Lesesaal (LS) ist ab dem 10. März 2021 nach individueller Terminvereinbarung mit folgenden Regelungen zugänglich:
https://www.stadtarchiv-bielefeld.de/Aktuelles/Aktuelles-Corona.